HOME Über mich Romane Gemälde Kontakt
F.A.Cuisinier

Über mich

Schreiben kann eigentlich jeder -

wenn er wirklich aus tiefstem Innern Lust darauf hat! Mir ist es ein besonderes Bedürfnis und ich stecke voller Ideen für neue Romane. Freut Euch drauf!!

F.A. Cuisinier


Photo of Me

F.A. Cuisinier ist das Pseudonym eines deutschen Autors, welcher in Bayern lebt und arbeitet. Durch seine Liebe zu Frankreich spielen seine Romane hauptsächlich in diesem Land, in dem er sich nach vielen Reisen inzwischen bestens auskennt und ganz passabel Französisch spricht. Er ist sehr naturverbunden und ein großer Hundefreund. Für seine Romane interessieren ihn außergewöhnliche Persönlichkeiten, starke Charaktere und fantastisch-skurrile Geschichten. Besondere Freude macht ihm das Kombinieren von Themen, die vordergründig eigentlich nicht zusammenpassen. Beispielsweise Rachethriller mit Liebesgeschichte, Krimi mit Sciencefiction oder Erotik mit Sciencefiction.

  Interessantes
               Frankreich in Wort und Bild
    Buch erwerben
Suchliste bei Amazon
Bücher

Meine Romane

Dies sind einige meiner Romane
Schaut Euch einfach um


Extermado - Der Überlebende der Endzeit zum Klappentext
X

Extermado - Der Überlebende der Endzeit

EIN EINZIGER ÜBERLEBENDER, DIE STÄDTE ÜBERSÄT MIT LEICHENBERGEN. Am Strand erblickte ich unzählige dieser silbernen Raumschiffe. Und dazwischen geschäftig eilende Personen, die alle gleich aussahen.

Sie trugen dieselbe Kleidung, einen blauen Overall und blaue Schuhe aus Stoff. Und sie hatten alle das gleiche, ausdruckslose, ovale Gesicht mit stechenden, dunklen Augen. Diese Glatzköpfe konnten unmöglich menschlicher Herkunft sein. Der süßliche Geruch der vielen Toten, die man auf Haufen geschichtet hatte, wehte zu mir herüber. An einem ganz normalen Herbsttag. Ein Mann erwacht in seinem Haus und genießt den Morgen auf der Terrasse. Allein die Stille verwundert ihn. Als er endlich seine Frau wecken will, findet er sie leblos im Bett vor. Die Nachbarn sind ebenfalls tot. In Vorgärten, auf Straßen und Plätzen, in Einkaufszentren und Tiefgaragen liegen Leichen. Ist er der letzte Überlebende? Irgendwer muss noch da draußen sein. Er macht sich auf die Suche. Auf seinem gefährlichen Roadtrip erfährt er nach und nach von den Hintergründen der Auslöschung der Menschheit.

Kommissar Picon und der Spieluhrmörder zum Klappentext
X

Kommissar Picon und der Spieluhrmörder

„Ein Ehepaar namens Balladin hat heute Nachmittag in Saint-Michel-sur-Loire die nackte Leiche ihrer 17-jährigen Tochter im Bett liegend gefunden! Das Mädchen wurde bestialisch ermordet! Unter ihren auf der Brust gefalteten Händen fanden die Ermittler einen USB-Stick, der ein Video enthält, auf dem die Tat detailliert gezeigt wird!

Das Mädchen verfolgte ihre eigene Hinrichtung bewegungsunfähig mit weit aufgerissenen Augen! Dabei sieht und hört man im Hintergrund eine alte Spieluhr mit Drehfigur… Ich brauche euch!“ Als die Gerichtsmedizinern Irène und der ehemalige Ermittler Vincent Concort diesen Hilferuf ihres alten Freundes Georges Devereaux, einem französischem Kriminaldirektor und Chefermittler in Fällen von außergewöhnlicher Grausamkeit, mit dem sie bereits unzählige Mordfälle gemeinsam aufgeklärt haben, erhalten, ahnen sie noch nicht, dass ein Wahnsinniger gerade erst sein blutiges Werk beginnt. Vincent Concort geht in diesem hochspannenden Kriminalroman erneut auf Verbrecherjagd.

Kommissar Picon und das Geheimnis im Château D´Artagnac zum Klappentext
X

Kommissar Picon und das Geheimnis im Château D´Artagnac

Aus dem gerichtsmedizinischen Bericht: Unbekannter männlicher Toter, ca. 75 bis 80 Jahre alt, in sehr ungepflegtem Zustand, auffällig hellhäutig, mit vielen kleinen äußerlichen Verletzungen. Ungewöhnlich ist die Kleidung, die aus dem Mittelalter stammt...

Im Château D´Artagnac, einer mittelalterlichen Schlossruine an dem französischen Fluss Dordogne, passieren unerklärliche Dinge: Nachts erscheinen flackernde Lichter, mittelalterliche Musik ertönt, man hört Stimmen von Männern, die in alter Sprache streiten. Und jedes Mal hallt ein markerschütternder Schrei über die düstere Ruine. Die Bewohner des Dorfes sind zutiefst beunruhigt. Sie glauben, dass die Seelen der Toten durch die Gewölbe geistern. Doch Durchsuchungen ergeben - nichts! Man bittet Georges Devereaux, einen Kriminalkommissar aus Paris, um Ermittlungen. Dieser begibt sich mit Hilfe seines Freundes Vincent Concort, genannt Picon, in die unterirdischen Gänge. Dann wird ein Toter gefunden, gekleidet wie im Mittelalter, mit einer vielsagenden Tätowierung auf der Brust! Der ehemalige Kommissar Picon taucht immer tiefer in das Geheimnis des Schlosses ein und riskiert bald sein Leben.

Picon und das entführte Wunderkind zum Klappentext
X

Picon und das entführte Wunderkind

Der erfahrene Ex-Kriminal-Kommissar Vincent Concort, genannt "Picon", macht Urlaub mit seiner Frau Irène. Diese erhält einen überraschenden Anruf. Albert, der kleine Sohn ihrer seit 20 Jahren verschollenen Zwillingsschwester, ist bei einem Angel-Ausflug mit seinem Vater spurlos verschwunden. Alle Indizien deuten auf eine Entführung des Zehnjährigen, der ein Schach-Genie ist, hin.

Eine Lösegeld-Forderung allerdings gibt es nicht! Der ehemalige Ermittler, seine Frau und die Polizei tappen lange im Dunkeln. Bei einer erneuten Tatort-Begehung macht Picon jedoch eine erstaunliche Entdeckung! Ihre Suche nach dem Jungen führt sie bald durch halb Europa.

Picon und das blutige Zimmer zum Klappentext
X

Picon und das blutige Zimmer

Es sah aus wie in einem Schlachthaus. Gewebereste des Opfers klebten noch am Laken. Messerstiche hatten die Matratze des Bettes regelrecht zerhackt … diese Wüterei konnte niemand überlebt haben. Doch wo war die Leiche? Ex-Kriminal-Kommissar Vincent Concort, genannt "Picon", erhält einen beunruhigenden Anruf von der Polizei. Ein leerstehendes Hotelzimmer ist von Blut besudelt. Picons Frau Irene leitet die Tatortanalyse, ihr in Ermittlungen erfahrener Ehemann schaltet sich in die Untersuchungen ein. Nur ein Täter kommt infrage, ein Newcomer in der Tätowier-Szene – und der ist spurlos verschwunden! Bald jedoch gerät der Ex-Kommissar selbst in tödliche Gefahr. Bei seinen Recherchen sticht er in ein Wespennest ungeahnten Ausmaßes, in dem entführte Kinder eine maßgebliche Rolle spielen …

Ihr werdet baden in Angst zum Klappentext
X

Ihr werdet baden in Angst

...Die Gäste der feinen Abendgesellschaft standen direkt am Strand neben dem Boot, immer noch Champagnergläser haltend, und glotzten sie wortlos an, keine fünf Meter entfernt! Sie schienen fasziniert zu sein von den sensationellen Vorgängen im Wasser! Aber sie rührten keinen Finger, um ihr zu helfen! ...

Cécile de Clignancourt ist ein erfolgreiches Model. Beim Baden in der Dämmerung am Strand von St. Tropez wird sie von Haien angegriffen. Zeugen beobachten die Szene von unmittelbarer Nähe aus, helfen ihr aber nicht! Cécile kann sich wie durch ein Wunder in letzter Sekunde retten. Voller Wut beschließt sie, sich auf das Grausamste zu revanchieren! Präzise wie ein Uhrwerk und exzellent organisiert schleicht sie sich in die feine Gesellschaft. Und bald erkennt die junge Frau, dass ihre Rache die Schlimmsten der Schlimmen trifft.

Von der Mondfrau, die auf dem bedrohlichen Planet Erde Schiffbruch erlitt zum Klappentext
X

Von der Mondfrau, die auf dem bedrohlichen Planet Erde Schiffbruch erlitt

Sein Hund stand immer noch vor dem Gebüsch. Maximilien schob die ersten Zweige auseinander und - erschrak. Eine Frau lag dort zusammengekauert und rührte sich nicht! Eine Leiche, das hatte ihm jetzt noch gefehlt! Er stupste den leblos scheinenden Körper an. Die Frau gab ein Wimmern von sich! Sie lebte! Wahrscheinlich wollten die Dreckschweine, die weggelaufen waren, ihr was antun! Oder sie hatten ihr schon etwas angetan! Maximilien leuchtete der Frau ins Gesicht. Sie stammelte unverständliche Worte voller Angst.

Maximilien rettet eine Frau aus höchster Not. Diese hat panische Angst vor der Öffentlichkeit. Sie spricht eine ihm völlig fremde Sprache. Doch als sie in einer Zeitung ein Foto des Mondes sieht, gerät sie förmlich aus dem Häuschen. Bald erfährt Maximilien ihre wahre Herkunft und startet eine odysseeartige Flucht quer durch Frankreich, gejagt von der gesamten Polizei und von Spezialeinheiten ...

Die Entführung der Indianerin Juana aus den Katakomben von Paris zum Klappentext
X

Die Entführung der Indianerin Juana aus den Katakomben von Paris

Bei einem Besuch ihrer Pariser Freundin Virginie nehmen Juana, eine Kanadierin indianischer Abstammung und die auf erotische Abenteuer aller Art stehende Französin an einer schwarzen Sex-Orgie in den Katakomben teil. Doch die instabilen Mauern brechen ein - Juana wird tief unter der Erde eingeschlossen. Als Hilfe naht, wähnt sich die junge Frau endlich in Sicherheit. Die vermeintlichen Retter allerdings entpuppen sich als nicht menschlich. Wesen, auf der Suche nach Frauen, um ihren Genpool aufzufrischen, nehmen sie in ihre Gewalt und entführen sie in die Weiten des Alls. Auf der Erde macht sich derweil Juanas Großvater "Langes Messer" Sorgen, in seinen Träumen sieht er großes Unheil aufziehen. Er begibt sich auf die Suche nach der vermissten Enkelin ...

Picon und das tote Mädchen von Stonehenge zum Klappentext
X

Picon und das tote Mädchen von Stonehenge

Man hat in Stonehenge, in der altertümlichen, englischen Kultstätte, eine nackte Mädchenleiche gefunden, mit gefalteten Händen, wie aufgebahrt. Das Mädchen wies tiefe Fesselmale an den Hand- und Fußgelenken auf und hatte schwere innere Verletzungen! Außerdem ist ihre Haut extrem hell und von Schürfwunden übersät! Es sieht so aus, als ob die Arme über längere Zeit in einem Verlies ohne Sonnenlicht gefangen gehalten und vergewaltigt worden wäre! Ihr Peiniger hat ihr die Zunge abgeschnitten. Sie wurde erwürgt! Das alles stand im Obduktionsbericht ...

Vincent Concort, genannt Picon, ein ehemaliger Kriminalkommissar, wird trotz Ruhestand reaktiviert, weil man in Stonehenge die nackte Leiche eines 16-jährigen französischen Mädchens gefunden hat. Es wurde offensichtlich jahrelang in einem Verlies gefangen gehalten. Empört und kompromisslos wie ein Terrier verfolgt Picon gemeinsam mit seiner Frau, einer Gerichtsmedizinerin, akribisch jede Spur und kommt dem Mörder immer näher!

Der Pianist mit den mordenden Händen zum Klappentext
X

Der Pianist mit den mordenden Händen

"Ich hätte nie gedacht, dass es mal soweit kommt! Ich war immer der nette Junge von nebenan, unfähig, einer Fliege was zuleide zu tun! Ich habe immer an das Gute im Menschen geglaubt - und jetzt? Rein rechtlich gesehen bin ich ein Mörder!..."

Ciel, ein junger, frustrierter Pianist bricht aus seinem bisherigen Leben aus. Er zieht aufs Land zu seinen Großeltern, um sich selbst zu finden. Hier verliebt er sich zum ersten Mal. Und auch seine Gabe, begnadet Klavier zu spielen, ermöglicht ihm bald eine vielversprechende Zukunft. Doch eines Tages entdeckt er eine ganz außergewöhnliche, erschreckende Fähigkeit an sich. Ciel spielt ungewollt auf der Klaviatur des Todes. Und seine Leichen-Sonate hat eben erst begonnen ...

Ophiophagus - Tödliches Gift zum Klappentext
X

Ophiophagus - Tödliches Gift

Am Strand von Montpellier wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Was durch die Polizei erst als glasklarer Fall eines tödlichen Schlangenbisses vermutet wird, erweist sich bald als Puzzleteil einer existenziellen Bedrohung für die gesamte Menschheit. Die Tote arbeitete an einem Forschungsprojekt über außerirdisches Leben, ihre gesamten Aufzeichnungen allerdings sind verschwunden. Ihre Zwillingsschwester, Meeresbiologin auf einer Forschungsstation in der Arktis, ist nach Frankreich zurückgekehrt und soll nun als Köder helfen, den Tod ihrer Schwester aufzuklären. Währenddessen steht die Menschheit selbst kurz vor ihrer Auslöschung.

DeBehr Verlag
    Zur Website des Verlages
Gemälde

Meine Bilder

Hier findet ihr einige meiner Gemälde
Klickt auf die Bilder um sie zu vergrößern


Hommage á Dali - Das Sterben
Athlet
Böcklins Rückkehr
Ode to joy
...abends durch die Brust geschossen
Mantis
Zukunft
Im Namen des Volkes
Die Scheidung
Die Beobachter

Kontakt

Autoren arbeiten überall

Schreibt mir, wenn ihr wollt!

Bayern, Deutschland

Hinterlasst mir eine Nachricht: ...